Freitag, 16. Oktober 2015

vegane Quiche ♥

Über ein veganes, französisches Rezept...

Hallöchen meine Lieben :)

Ich werde heute mal ein Rezept reinstellen, welches bereits auf meinem Blog exestiert, aber noch nicht in seiner veganen Form. Ich habe diesmal viel mit Ersatzprodukten gebacken, da diese sich im Haushalt befanden und weg mussten...

Was braucht ihr für den Mürbeteig (Boden)?

1 Prise Salz
330 Gramm Mehl
180 Gramm vegane Magarine (ich habe Smanta Reform verwendet)
7 EL Wasser


Was braucht ihr für die Füllung?

200 Gramm "Schlagsahne" (Sojacreme, Kokoscreme bei süßen Varianten *)
200 Gramm geriebener "Käse" (auf Pflanzen - oder Hefebasis *)
100 Gramm Lauch
150 Gramm Cherrytomaten
3 "Eier" (Ei - Ersatz, Maisstärke, Leinsamenschrott *)
 -> Ihr könnt selbstverstänlich noch ganz anderes Gemüse reingeben, lasst eurem Geschmack freiem Lauf!

ungesüßte "Schlagsahne" von Schlagfix, Ei-Ersatz von 3 Pauly, "Käse" von Wilmersburger
Gemüse kann nach Lust und Laune mit Gewürzen in die dickflüssige Füllung gegeben werden

Die Zubereitung:

Als erstes gebt ihr die Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel und knetet (am besten mit den Händen) alles gut durch. Wenn es vermengt ist und ihr eine schöne Kugel daraus geformt habt, wickelt die Teig - Kugel in Frischhaltefolie und legt diese anschließend für 20 bis 25 Minuten in den Kühlschrank.


Während der Teig nun vor sich hinfriert, könnt ihr schonmal die flüssigen Zutaten vermischen:
Zunächst mischt ihr das Ei laut Anleitung an (40 ml Wasser mit 2 TL Pulver), anschließend gebt ihr die Sahne, den gedünsteten Lauch und die halbierten Tomaten dazu und quirlt schön durch. Mit Gewürzen abschmecken.

Bevor der Kuchenteig kurz vorm Erfrieren ist und rumjammert, nehmt ihr ihn raus, packt ihn aus der Folie und legt noch eine zweite Folie oben auf die Kugel - so könnt ihr den Teig besser ausrollen, bzw. mit den Händen platt drücken.
Ein weiterer Tipp von mir um den platten Teig besser in die Form zu bekommen, ist, die Kuchenform auf den Mürbeteig zu legen, mit der Hand darunter zu fahren und das Ganze schnell umzudrehen und die Ränder an die Form anzumodelieren. Folie abziehen - und fertig!

TADA ;D

Ihr habt es fast geschafft! Wir kommen nun zum entscheidenden Schritt: die flüssige Füllung in die Kuchenform laufen lassen und nochmal drüber würzen.


Der ganze Spaß wird nun bei 180° Umluft 20 bis 25 Minuten (bei mir dauert es meist 30 bis 35 Minuten) im Ofen gebacken und darf anschließend gefressen verzehrt werden.


Mein Abendessen und mein Mittagessen für den nächsten Tag, waren gesichtert ♥

Lass es euch schmecken, über Feedback würde ich mich sehr freuen!
Eure,

CoCo.


PS: * Falls ihr Fragen zu Ersatzprodkten o.a. habt, meldet euch einfach - hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir eine E-Mail: CoCo.Canabite@gmx.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen