Dienstag, 20. Oktober 2015

"Der Menschheit Würde ist in Eure Hand gegeben. Bewahret sie! Sie sinkt mit euch, mit euch wird sie sich heben." - Johann C.F. v. Schiller

Ich habe lange überlegt, ob ich über meine Haltung zum Asylthema schreibe... 

... aber es reicht mir!
Gestern, am 19.10.2015, trafen sich ca. 1500 Demonstranten unter dem Motto "Herz statt Hetze" - auch ich wollte hingehen, wurde nur leider von einem Fersensporn (wortwörtlich) umgehauen.


Was war der Anlass für dieses Treffen?

1 Jahr Pegida - am 20.10.2014 um genau zu sein marschierten zum ersten Mal "Pegida"-Anhänger durch Dresden - zu diesem Anlass versammelten sich ca. 15000 von ihnen auf dem Theaterplatz.
Doch sie waren nicht alleine!! Um verschiedene Uhrzeiten begannen die Gegendemos von "Herz statt Hetze" - der Sternlauf endete an verschiedenen Punkte: Schlossplatz, Postplatz, Neumarkt und Altmarkt. Die Studenteninitiative "Durchgezählt" zählte zwischen 2000 und 2500 Menschen die ihr Herz und Mitgefühl zeigten.
Auf dem Theaterplatz war es dunkel: die Lichter wurden abgeschaltet und die Semperoper bezog Stellung indem abwechselnd die Sätze "Wir sind kein Bühnenbild für Fremdenhass" und "Wir sind keine Kulisse für Intoleranz" via Leinwand zu lesen waren.


Wieso hab ich jetzt die Schnauze voll und will nicht mehr schweigen?

Wie ich gestern Abend in einigen Live Tickern mitbekam, begannen - vorallem beim Zusammentreffen von "Pegida"-Anhängern und deren Gegnern - Ausschreitungen.
Am Terrassenufer kam es zu Rangeleien, gegen Ende der "Pegida"-Kundgebung und der Postplatzkonzerte der "Pegida"-Gegner spitzt sich die Lage zu: es wurden Böller geworfen und es kommt zu Straßenschlachten - zwischen den Demonstranten und zwischen Demonstranten und der Polizei.
Als ich davon gehört habe, überkamen mich Wut und Angst.

   Angst vor dem was da auf uns alle zukommt.

Wieso muss es zu Ausschreitungen kommen? Gibt es keine friedlichere Lösung?
Wo soll das hinführen?!

   Wut darauf das Menschen sich nicht gegenseitig respektieren können.

Wo ist unsere Toleranz? Unser Mitgefühl? Wie können wir denken, dass Menschen die aus Krieg, Angst, Not und Leid fliehen, uns etwas wegnehmen wollen?
Wieso können wir uns nicht mit dem Gedanken anfreunden das es SCHEIßEGAL ist, WOHER man kommt, wir leben alle auf dem SELBEN PLANETEN! Wir sind alle Menschen - egal welche Hautfarbe, Religion, Herkunft. Es ist ECKELHAFT wie wir unser Deutschland für uns beanspruchen.
Natürlich gibt es schwarze Schafe - aber die gibt es in Deutschland genauso! Kein Land ist frei von Straftaten oder Auseinandersetzungen, dass gehört dazu wenn Menschen mit verschiedenen Meinungen aufeinander treffen.
Wir müssen etwas tun, wir können nicht mehr tatenlos rumsitzen und nichts machen! Es ist unzumutbar diese Flüchtlinge bei dem bevorstehenden Winter draußen in Zelten schlafen zu lassen!
Es muss sich etwas ändern.
WIR müssen uns ändern.


 (Ich habe in der "wir" Form geschrieben, da es einfacher ist und ich nicht auf irgendwelche Gruppen speziell deuten will. Ich hoffe niemand fühlt sich unnötig angegriffen...)

Für eine bunte & gewaltfreie Zukunft! #IchBinDresden

Refugees Welcome!!

 

CoCo.


PS: Rechte, gewaltverrherlichende und beleidigende Kommentare werden nicht geduldet und werden sofort gelöscht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen