Dienstag, 15. September 2015

Piercing Blogparade: Helix

Mein Beitrag zum 6. Piercing der Piercing Blogparade

Einen wundervollen Guten Tag an all ihr Zerstochenen :3

Ich mache bei einer Blogparade zum Thema Piercings mit - die Idee stammt von Vicky von Technical Cuteness und es werden 1 Mal die Woche (immer Montags) zu den verschiedensten Piercings Posts veröffentlicht. Einiges habe ich ja kurz nach dem Stechen schon beschrieben, jetzt versuche ich ein bisschen genauer zu werden :)


Für mich geht es in die zweite Runde mit meinem ersten richtigen Piercing - dem Helix - Piercing!
Mein erstes bekam im Juli 2011, das Zweite kam, direkt unten drunter, im Mai 2013 und mein Forward Helix kam dann ein Jahr später, im Februar 2014.
Das Helix Piercing wird am oberen Knorpelrand des Ohres gestochen, es kann vertikal, sowie auch horizontal durch die Knorpelwulst gestochen werden - die Verbindung zweier horizontal gestochener Helix Piercings nennt mam Industrial Piercing. Über dieses Piercing berichten am 28.09. Mrs. DaFraKo und Mimi im Wunderland.

oberes Helix mit Hufeisenschmuck = erstes Helix; unteres Helix mit normalem Stecker = zweites Helix (und ja, ich habe bordeaux farbene Haare... und ja, meine Piercings sind zur Zeit vom Wetter etwas angegriffen...)
Forward Helix mit 1,6mm Ball Closure Ring
Das Helix - Piercing - Geschichte und Kultur
In Afrika ist das Piercing durch die Ohrkante bei zahlreichen Ethnien bekannt. [...]
Meist steht es als Symbol für Wohlstand und Schönheit. Vom Volk der in Kenia ansässigen Kikuyu sind Pflöcke mit besonders großen Durchmessern in den Ohrkanten üblich, wobei auch mehrere nebeneinander getragen wurden.
Große Löcher in der oberen Ohrkante werden traditionell von Volksgruppen getragen die den Dayaks in Borneo [Südostasien] zugehören. [...] Eingesetzt werden meist Eckzähne oder Klauen von Bären und Leoparden. Der Schmuck dient als Zeichen des sozialen Ranges und soll zudem erfolgreichen Jägern ein furchteinflößendes Erscheinungsbild verleihen.
Bei älteren Trägerinnen in Indonesien stellt ein Helix-Piercing oft ein Zeichen der Reife dar.
- Wikipedia

Das Helix - Piercing - Piercer und Kosten

Mein erstes Helix habe ich mir in einem Uhrgeschäft schießen lassen *facepalm*... ich kann euch nicht mehr genau sagen wieviel das gekostet hat - 12€ vielleicht? Ich kann diese Variante auf gar keinen Fall weiter empfehlen, aber dazu komme ich später noch einmal...
Wie ich schonmal zum Zweiten Helix und zum Forward Helix berichtet hatte, kostet dies im Point A 35€.
Die Stelle die gestochen werden soll, wird desinfiziert, mit einem Stift angemalt und dann wird (bei mir ohne Zange) die Piercingnadel durchgestochen. Es verbleibt kurz ein Plastikröhrchen im Stichkanal wodurch der sterile Schmuck geschoben wird. (Beim Schießen wurde ebenfalls desinfiziert, angezeichnet und dann einfach mit der Ohrlochpistole durchgeschossen - dieses durchschießen verdrängt das Gewebe viel zu schnell und ist nicht gut, auch im späteren Verlauf können daraus Probleme resultieren...)

Das Helix - Piercing - Schmerzen

An die Schmerzen bei Schießen kann ich mich nur noch wage erinnern und würde aber trotzdem behaupten es war ein stärkerer Schmerz als beim Stechen. Das Stechen habe ich als pieksen, ähnlich einer Impfung, in Erinnerung. Danach noch ein stärkeres, unangenehmes Druckgefühl durch die Plaste, aber das lässt, sobald der Schmuck drin ist, schnell nach.

Das Helix - Piercing - Pflege & Heilung

Zweimal täglich Octenisept auf das neue Piercing sprühen und gegebenenfalls mit Salzwasser reinigen, sowie die Wundsekrete mit einem Wattestäbchen (mit warmes Wasser angefeuchtet) entfernen.
Das Piercing heilt zwischen 3 bis 6 Monaten ab.
Mein Forward Helix hat bei mir kaum Probleme gemacht, ich hatte nur kurzzeitig eine kleine Eiterblase. Zu meinem 2. Helix und dessen Eiterblase hatte ich schonmal einen Extrapost geschrieben (empfehlenswert für alle die mit einer Eiterblase kämpfen die sehr lange da ist und nicht weg geht oder auch für die, die sich bald ein Helix stechen lassen wollen...).
Zu meinem ersten Piercing - Katastrophe! Es hat ein Jahr gebraucht um komplett zu verheilen und ich wurde absolut inkompetent beraten - um nicht zu sagen gar nicht! Mir wurde nur eine kleine Desinfektionsflasche gegeben und mir wurde gesagt ich muss das Loch jeden Abend mit einem Wattestäbchen säubern, sowie den Schmuck. Ich dachte damals ich müsste das Piercing rausmachen... fragt nicht wie das am ersten Abend gesubbt hat... ich hatte das dann gelassen und mich (leider) erst danach im Internet über dieses Piercing kundig gemacht. Ich hatte lange Zeit mit Entzündungen zu kämpfen, aber inzwischen ist es, mit dem Forward Helix, das Knorpelpiercing was ich kaum merke. (Ich bin ein sehr wetterfühliger Mensch, dass macht sich extrem an meinen Knorpelpiercings bemerkbar. In solchen Situationen gehe ich inzwischen relaxt mit Salzwasser, notfall mit Betaisadona, ran.)

Das Helix - Piercing - weitere Varianten

Weitere Varianten sich ein Helix stechen zu lassen, sind einmal ein vertikales Helix (auf dem Bild mit Spitzen / Spikes abgebildet) und zum anderen ein Anti - Helix (auf dem Bild mit Kugeln abgebildet, es sitzt sehr nahe am Tragusknorpel - weswegen es bei einigen (wie bei mir) aus Platzgründen eventuell nicht möglich ist zu stechen).
Piercing mit Spikes = vertikales Helix; Piercing nahe am Tragus mit Kugeln = Anti - Helix


Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme im Rahmen meiner Ausbildung mit meinen Piercings.

Ich kann euch nur von meiner Erfahrung berichten! Wenn ihr Probleme oder schwierige, komplexe Fragen habt, wendet euch an euren Piercer!

Liebste, schmerzhafte Grüße,


CoCo.
♥ 
4 weitere interessante Posts zu diesem Piercing findet ihr bei Vicky von Technical Cuteness, Mrs. DaFraKo, Mimi im Wunderland und Kelly's Rainbow Road.

Am 21.09. werde ich dann etwas zu meinem Inner Conch schreiben - seid gespannt! ;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen