Sonntag, 3. März 2013

Schoko-Biskuitmuffins mit Walnüssen

Was hilft gegen depressive Stimmung? Wenn man sich so richtig sche*ße fühlt? BACKEN!
Backen wirkt bei mir Wunder, aber wenn es danach geht, wäre ich ja nur am backen...
Gestern hat mich mein Dad auf die Idee gebracht mal wieder zu backen. Da ich keine Lust auf Kuchen hatte, sondern auf Muffin, habe ich kurzer Hand aus Schoko-Biskuitkuchen Schoko-Biskuitmuffin gemacht.

Was ihr braucht:

  • 225g   Butter
  • 225g   Puderzucker
  • 4         Eier
  • 175g   Mehl
  • 3 TL   Backpulver
  • 50g     Kakaopulver
  • 5 EL   lauwarmes Wasser
  • 100g   Walnüsse (ihr könnt auch mehr nehmen)
  • 1 TL    Rumaroma

Wie wirds gemacht?

1.) Die Butter und der Puderzucker werden mit dem Mixer schaumig gerührt.
2.) Die Eier nacheinander dazugeben, nach jedem Ei rühren.
3.) Das Mehl in eine andere Schüssel sieben, danach das Kakaopulver dazusieben und verrühren. Langsam   und vorsichtig (!) in die Butter-Puderzucker Mischung geben. (ACHTUNG! Mehl und Kakaopulver stieben sehr, da ihr während des dazugebens weiterrühren müsst, wäre es angebracht am Anfang eine größere Schüssel zu wählen, da ihr sonst ziemlich viel rumschweinert ^^). Wenn die Mischung sehr trocken ist, könnt ihr 5 EL lauwarmes Wasser dazugeben, am besten einzeln und zwischendurch immer wieder rühren. Im Urrezept steht 1 EL, aber der bringts nicht wirklich.
4.) Gebt jetzt das Backpulver hinzu und verrührt wieder.
5.)  Jetzt kommt das "zeitaufwendigste". Wirklich zeitaufwendig ist es, denke ich nicht, aber es benötigt eben von allem am meisten Zeit. Knackt nun die Walnüsse (sofern ihr welche dazugeben wollt) und hackt diese in kleine Stückchen, sodass sie ihr später nicht so ein riesen Teil Walnuss in eurem Muffin habt. Gebt anschließend diese Stückchen zu dem Teig und vermengt zum Schluss noch mit dem Rumaroma. Ich würde ja jetzt sagen, ihr könnt ja mal den Teig probieren, ob euch das genug Aroma ist, aber seit ganz ganz vorsichtig dabei, der Teig hat die unverschämte Eigenschaft saulecker zu sein...
6.) Gebt den Teig (sofern nach dem Naschen noch welcher übrig geblieben ist) in Muffinförmchen und stellt sie für 15-20 Minuten bei 180° in den Ofen. Sie sind fertig wenn beim hineinstechen mit einem Holzspieß kein Teig mehr daran haften bleibt.
bei 180° 15-20 Minuten backen
7.) Wer sich jetzt dazu entschieden hat, diese kleinen super leckeren Muffins zu machen und den es nicht interessiert - oder es nicht wissen möchte - wieviele Kalorien diese Monster haben, der ganz jetzt diesen Teil überspringen - ich werde es auch ganz klein schreiben...
Ein Muffin (ca. 50g) hat 218,4 kcal !

8.) Wer sie macht, dem wünsche ich gutes gelingen und vorallem guten Appetitt <3

Muffin mit einem Klecks Aprikosenmarmelade *.*


Soviel zu meinen Muffins, als nächstes werde ich wohl mal "Schoko-Gugls mit Tonkabohnen" machen, dieses verführerische Rezept findet ihr hier.

Und jetzt nochmal an alle, die meinen Blog lesen, in letzter Zeit bekomme ich sehr viel Zuspruch, wie toll mein Blog ist. Ihr lieben, dass freut mich natürlich riesig, aber ihr könnt gerne auch meine Posts bewerten (toll; interessant; witzig) oder ihn kommentieren (jeder mit Google-Profil kann meine Posts kommentieren) oder ihr könnt auch gerne Leser werden (=

Eure...

CoCo. 

Kommentare:

  1. Die muffins sehen echt lecker aus *-*
    ich haette auch gerne einen probiert & die kalorienzahl is doch wurscht xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rezept steht da, also hopp hopp in die Küche :D
      Ja na ja für dich vielleicht, aber für einige andere ist die vielleicht wichtig :D

      Löschen